Hamburg, Berlin und Köln: Unsere Lieblingsorte

Anlässlich des lang ersehnten Frühlingseinzuges sitzen wir in unseren liebsten Cafés und Restaurants endlich wieder draußen und genießen jeden Sonnenstrahl. Und damit Ihr es uns gleichtun könnt, stellen wir euch hier all unsere Lieblingsorte in Berlin, Hamburg und Köln vor, die Crème de la Crème. Nicht die allseits bekannten Sterneküchen, sondern Adressen, die unseren Alltag verschönern und auch ohne diese Auszeichnung unsere Geschmacksnerven überzeugen.

BERLIN

Los geht es mit Milan´s  Anlaufpunkt für gute deutsche Küche mit Zutaten aus der Region. Das Restaurant LandWirt in der Regensburgerstr. 7 in Berlin zaubert Köstlichkeiten aus Großmutters Kochbuch mit dem gewissen Etwas an Extravaganz. Gemütliche Abende mit Freunden oder Familie werden in diesem Ambiente gern verbracht.

Etwas sommerlicher ist die nächste Adresse: Das Eiscafe Hokey Pokey, Stargader Straße 72-73 Berlin. Außergewöhnliche Eiskreationen und Sorbets aus natürlichen Bio-Zutaten versüßen die Sonnenstunden und locken die Berliner ins schöne Prenzlauer Berg.

Wenn man in Prenzlauer Berg bleibt, gar nicht weit weg vom Hokey Pokey, findet man das Lorbeer. Ein Restaurant mit regionaler Küche, in der die leckersten Köstlichkeiten entstehen. Gute Weine und Personal mit typischem Berliner Charme runden den Besuch ab.  Zu finden ist es in der Pappelallee 77.

Beim Aufzählen unserer Berliner Lieblingslokale darf ein Crossfood Restaurant nicht fehlen. Unsere Wahl fällt dabei auf das chi chi kan. In einem geschmackvoll eingerichteten Gastraum kann man sich von Fusionkitchen beglücken lassen, die in der offenen Showküche zubereitetet wird.  Zu finden ist es in der Goltzstr. 52 in Berlin.

Den Hauptgang überspringen und gleich zum Dessert übergehen, kann man bei Zuka in der Emser Straße in Berlin. Feinste hausgemachte Törtchen, bei denen uns schon beim bloßen Anblick das Wasser im Munde zusammenläuft. Zu jeder Jahres- und Tageszeit, wir finden Dessert geht immer.

Zu guter Letzt darf die Kunst natürlich nicht zu kurz kommen. Ein Samstagnachmittag im Neuen Museum mit anschließendem Schlendern über die Museumsinsel macht nicht nur Touristen glücklich. Wechselnde Ausstellungen locken uns immer wieder in dieses lichtdurchflutete, architektonische Meisterwerk.

wTown4

HAMBURG

Hamburg, die Stadt in der für Milan alles begann, lädt im Frühling zu ausgiebigen Spaziergängen durch die Hafencity ein. Abschließend lassen wir uns gern die besten Kuchen der Stadt auf der Terrasse des  5* Hotels Louis C. Jacob schmecken. Der wunderschöne Ausblick lädt zum Verweilen und Genießen ein.  

Ob Lunch, Cappuccino, elegantes Abendessen oder Martini – das Rialto bietet alles in einem zeitlos eleganten Ambiente. Europäische Küche vom Feinsten verzaubert hier unsere Geschmackssinne und ist ein Muss, bei einem Besuch in der Perle des Nordens. (Michaelisbrücke 3, Hamburg)

Um bei gutem Essen zu bleiben, können wir Euch das Cox wärmstens empfehlen. Wenn der Sommerurlaub noch lange auf sich warten lässt, kann man hier mitten in Hamburg die edelsten Speisen in frankophilem Ambiente genießen. Das Urlaubsgefühl stellt sich dabei ganz von alleine ein. (Lange Reihe 68 / Greifswalder Str. 43 Hamburg)

KÖLN

Von der Nordseeküste geht es an den Rhein. Schon als Milan sich kurz dem Studium von Jura und BWL widmete, bevor es ihn doch zum Modedesign zog, traf man ihn mitunter auf dem Treppchen in Rhodenkirchen am Rhein an.

Aber auch hier kann man außer der Sonne auch die Kunst der Patisserie genießen. Bei TörtchenTörtchen  gibt es ebendiese in allen Geschmacksrichtungen. Zum Niederknien! Für alle Backfreunde gibt es sogar Backbücher zum Nachbacken zu erstehen. (Apostelnstr. 19)

Wenn dann noch Freizeit übrig bleibt, lohnt sich ein Besuch im Museum Ludwig für zeitgenössische Kunst immer. Keine neue Adresse, aber eine altbewährte.

Wir wünschen euch in diesem Sinne vor allem guten Appetit!

von Milena Hödt

Posted in NEWS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.